TiffanyHedgies
 
  Home
  Weissbauchigel
  Haltung
  Ernährung
  Gesundheit
  Krankheit
  Terrarien
  Meine Igelchen
  Igelnest
  kleiner Igeltanrek
  ABGABE Igeltanreks
  Papageien
  Kleine Wüstenspringmaus
  Waschbärchen
  TiffanyBunnys
  Kontakt
  Gästebuch
  Igelzüchterlinks
  Igeltanrek Info 1
  Igeltanrek Info 2
Krankheit

Patient Igel


Wie alle anderen Tiere kann auch ein noch so gut gepflegter WB-Igel einmal krank werden. Das sollte man vor der Anschaffung bedenken. Ein Tierarzt-Besuch kann mitunter auch teuer werden.

Durchfall und Gewichtabnahme, phlegmatisches Verhalten und wackeliger Gang können Begleiterscheinungen einer Erkrankung sein.

Ich werde jetzt nicht alle möglichen Krankheiten aufzählen, da es darüber gute Internet-Seiten und auch Igelforen gibt, wo man sich schon im Vorfeld informieren kann.

Stellt man fest, dass der kleine Stachler anders ist als sonst und einen kranken Eindruck macht, sollte man umgehend einen guten Tierarzt aufsuchen.  Am besten schon vorab recherchieren, welcher TA in der Umgebung sich mit exotischen Tieren auskennt.

Es macht keinen Sinn, dann erst noch gross nach Krankheiten im Internet zu suchen, wenn ein Igelchen bereits erkrankt ist und  es dann mit irgendwelchen Breitband-Antibiotikas zu behandeln, ohne dass ärztlicher Rat eingeholt wurde und ohne Abklärung einer Diagnose!

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf Zoonosen hinweisen, das sind Infektionskrankheiten, die auch vom Tier auf den Menschen übertragen werden können. Eine Übertragung kann durch nahezu jedes Tier erfolgen, es sind ca. 200 Zoonosen bekannt.

Bei wildlebenden Igeln könnten vor allem Parasiten und Pilzerkrankungen übertragen werden, eventl. auch Salmonellen sowie der Erreger für Leptospirose.

Da der Weissbauchigel aber bereits über mehrere (Igel-) Generationen als Heimtier relativ "steril" gehalten wird, ist die Gefahr an einer schlimmen Zoonose zu erkranken, nicht sehr hoch.

Allerdings gibt es einen Hautpilz, der vom Igel auch auf den Menschen übertragen werden kann, wenn dieser gerade ein geschwächtes Immunsystem hat.  Dieser "Igelpilz" gehört aber zur natürlichen Hautflora des Igelchens, muss aber nicht zwingend beim Igel ausbrechen. Hygiene-Massnahmen wie Hände-Desinfektion, saubere und stressfreie Haltung können vor der Verbreitung schützen. Der Pilz kann bei richtiger Diagnose gut vom Hautarzt behandelt werden, man sollte diesen darauf hinweisen, dass man exotische Igel hält.


Quilling

Wenn ein Igel Stacheln in normalem Umfang verliert (also nicht buschelweise, wie es bei einer Pilzerkrankung möglich ist), nennt man das Quilling. Das ist wie bei einem Vogel die Mauser. Im Alter von 5 - 6 Monaten ist das Quilling fürs erste abgeschlossen. Dabei kann sich die ursprüngliche Farbe noch verändern, d.h. ein Igel kann nachdunkeln oder aufhellen. Man kann erst nach dem Quilling die endgültige Farbe bestimmen.

                        

Counter  
 
Statistiken
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden